MAK-E - Zentrum für Ganzheitliche Gesundheitsbildung
Standort Leipzig
Startseite Weiterbildung 1 Bildgetragene Entspannung Kursleiter 2 Kunsttherapie Grundlagen 3 Kunsttherapeut Kursleiter 4 Kunst-/ Kreativtherapeut Ausbildung Achtsamkeit-/ Meditation Kursleiter Autogenes Training Kursleiter Entspannung für Kinder und Jugendliche Kursleiter Entspannungspädagoge (klein) Entspannungspädagoge/ Entspannungstherapeut Gelotologie / Lachtherapie Glückspädagoge/ Glückstherapeut Heilpraktiker Prüfungsvorbereitung Hypnoseausbildung Kommunikationscoach/ Mediation Personal Coaching / Moderation Progressive Muskelentspannung Kursleiter REIKI Grad 1 -3 Selbsterfahrung Stressmanagement Kursleiter Systemisches Coaching/ Coaching Komplex Ausbildung Systemisches Mentaltraining (M 2) Kurse Bildungsprämie akademie

2 Kunsttherapie Grundlagen

Ziel

Ziel der Ausbildung ist es, die Fähigkeit zu erlangen, Menschen in ihren Entwicklungsprozessen begleiten und unterstützen zu können.
Die künstlerische Gestaltung dient hier als Mittel der nonverbalen Kommunikation mit dem Unbewussten, wodurch sich Blockaden und Widerstände oft auch da beeinflussen und auflösen lassen, wo Worte nicht mehr weiterhelfen.

Ziel es ist es zudem einen Dialog durch Farben und Formen, Licht und Schatten zu erzeugen, um das auszudrücken, was das Wort nicht zu vermitteln vermag.
Der bewusste verbale Dialog wird durch den nonverbalen, meist unbewussten Dialog erweitert.
Der sensible und sichere Umgang des Aufdeckens unbewusster Prozesse wird ebenso erlernt, wie das Freisetzen unbekannter Potentiale und die Arbeit mit individuellen Ressourcen.

Hintergrund

Voraussetzung ist die Weiterbildung:
Bildgetragene Entspannung


Die Kunst der nonverbalen Kommunikation ist weit aus mehr, als der spontane Ausdruck von Emotionen und unbewussten Prozessen.

Wo der Zugang zu sich und den anderen über das gesprochene Wort versperrt ist, kann die Bildsprache Erkenntnisprozesse in Gang bringen, da ins Bild gebrachte Projektionen der inneren Zensur weit aus leichter entkommen, als verbalisierte.

Verdrängte Träume und unerlaubte Phantasien werden in einem inneren Prozess erlebbar gemacht.

Der Bezugsrahmen, der zu dem eigenen Schaffenswerk aufgebaut wird, fördert auf lange Sicht die Autonomie und Unabhängigkeit vom Therapeuten.

Die beim kreativen Umgang mit den Arbeitsmaterialien wahrgenommenen Kräfte und Sichtweisen stärken das Selbstvertrauen des Klienten und den Glauben daran, persönliche Probleme selbst lösen zu können.

Der Gestaltungsvorgang bindet ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, wo sonst Zerstreuung und Achtsamkeitsdefizite herrschen. Der Moment der Versunkenheit führt zu einem befreienden Erlebnis der sonst manifestierten Ängste und Konflikte. Dabei entstehende Freude am Beabeitungsprozess fördert die Entwicklung in einem besonderen Ausmaß.


*
Sie erhalten umfangreiches Textmaterial zur zusätzlichen Vor- und Nachbereitung, welches vergleichbar mit dem eines Fernstudiums ist.
Die Bearbeiteten Aufgaben werden in der Gruppe besprochen und durch den Kursleiter supervidiert.

Inhalt

SCHWERPUNKTE:

- Selbstmanagement / Stressmanagement
- Mentale und Meditative Verfahren
- Kommunikationspsychologie



PRAXISÜBUNG

- Bildbesprechung
- Farbtherapeutische Interpretation
- Katathymes Bilderleben

- Pädagogik / Aufbau der in der Kunsttherapie
- Biographisches Malen
- Sinneslehre (VAKOG)
- Maltherapeutische Verfahren
- Klientenzentrierte Gesprächstherapie
- Gestalttherapeutische Ansätze
- Psychotherapie mit gestalterischen Mitteln
- Graphisch-therapeutisches Arbeiten
- Methodisches Vorgehen
- Arbeiten in Trace
- Äußere und innere Bilder erleben und zum Ausdruck bringen
- Psychologische Grundlagen für die Kunsttherapie
- Selbstreflektion und Selbsterleben
- Selbstverständnis des Kunsttherapeuten

- Farbdialog (Duales Zeichnen: Klienten und Therapeut)
- Farbenlehre und Farbendiagnostik
- Wirkungen von Farben und Formen


- Beziehungsgestaltung
- Reflektionsgespräche
- Fragetechniken
- Falldokumentation
- u.a.





VERTIEFUNG

- Aufbau von Einzelsitzung/ Gruppensitzungen
- Vorbereitungstechniken
- Achtsamkeitstraining
- Arbeiten mit/ in Trance
- Äußeres und inneres Erleben zum Ausdruck bringen
- Selbstreflektion / Selbsterfahrung
- Eigenen Coaching-Stil entwickeln
- Wahrnehmungspsychologie/ Wahrnehmungspositionen
- Phantasie/ Ziele gestalten
- Reflektionsgespräche
- NLP Techniken (Time-line, Refraiming,SCORE, Paceing- Leading,
Logische- Ebenen, Disney Strategie, 6 Step-Refraiming, u.a.)

- Erstellen einer schriftlichen und mündlichen Abschlussarbeit



WEITERE THEORIE (Auszug)
- Indikation und Kontraindikationen
- Exkurs Diagnostik
- Alternative Behandlungsmethoden
- Pathogenese vs. Salutogenese
- Positivpsychologie
- u.a.



THERAPEUTISCHE KONTEXT

Einführung Therapeutische Grundlagen
- Therapeutische Grundlagen
- Kommunikationspsychologie
- Neurolinguistisches Programmieren (Bandler und Grinder)

Mentale Verfahren
- Tranceinduktion (Milton Erickson)
- Mentales und Autogenes Training (J.H.Schulz u.a.)
- Visualisierungsarbeit

Kognitive Verfahren
- Stress-/Selbstmanagement
- Kognitives Umstrukturieren (Ellis/ Beck/ Meichenbaum)

Kommunikationspsychologische Verfahren
- Systemtheoretische Ansatz (Virginia Satir, Paul Watzlawick)
- Gestalttherapeutische Ansatz (Fritz Perls)

Kreativtherapeuteutische Maßnahmen
- Sensibilisierungsarbeit
- Lösungsorientierung
- Entspannungs-/ Aktivierungsspiele

Provokante Rethorik
- Gelotologie / Lachyoga – Rollenspiel
- Lösungsorientierte Kurzzeittherapie (Frank Farelly)


sonstiges

Unterrichtseinheiten

110 UE Präsenzzeit
- 30 UE Intervision
- 20 UE Fallarbeit
120 UE Selbststudium

280 UE Zertifiziert

140 Fortbildungspunkte



Zielgruppe
Es handelt sich bei dieser Weiterbildung um eine Intensivausbildung mit maximal 10 Teilnehmern.
Die Intensivausbildung richtet sich dennoch vor allem an Menschen mit Erfahrungen aus den Bereichen Design, Kunst, Kreativität, Psychologie, Pädagogik, Medizin, Pflege oder Sozialwesen.

Zugangsvoraussetzung
Mindestalter: 25 Jahre
Abgeschlossene Ausbildung oder Studienabschluss.
Offenheit, Freude am Umgang mit Menschen, Einfühlungsvermögen,Fähigkeit zur Selbstreflexion, Bereitschaft zur Kreativität und zur Entwicklung eines positiven Selbstbildes.
Telefonisches oder persönliches Vorgespräch mit dem Dozenten.
3 Bildliche Nachweise (eingescannt oder fotografierte eigene künstlerische Arbeiten)


Allgemeines:
80% der Kurstage sollten besucht werden, um zur Lehrprobe zugelassen zu werden.
Die Kosten für Skripte und einer Lehrprobe sind enthalten.
Bei geringer Teilnehmerzahl einzelner Module, behalten wir uns vor, einzelne Termine, nach Rücksprache mit den Teilnehmern zu verschieben. Dies wird rechtzeitig bekannt gegeben und innerhalb der Gruppe besprochen.
Sollten sie nicht alle Termine wahrnehmen können, haben Sie die Möglichkeit bei einem weiteren Kurs den verpassten Modulteil nachzuholen.

Infomaterial zu folgenden Themen erhalten sie auf Anfrage per Mail.
- Verwendetes Matrial
- Zugangsvoraussetzung
- Eignungsprüfung


Termine

Modul 1 Bildgetragene Entspannung
15.-17.02.2019
22.-24.02.2019

Modul 2 Kunsttherapie Grundlagen
01.-03.03.2019
12.-14.04.2019



Herbsttermine

Modul 1.2 Bildgetragene Entspannung
30.08- 01.09.2019
06.09. - 08.09. 2019

Modul 2.2 Kunsttherapie Grundlagen
27.09. - 29.09.2019
11.10. - 13.10.2019



Fr : 13.00 - 18.30 Uhr
Sa: 09.00 - 17.00 Uhr
So: 09.00 - 17.00 Uhr

Ihr Anteil

1 Bildgetragene Entspannung 655,-

2 Kunsttherapie Grundlagen 640.-

SUMME : 1295,-
Ermäßigt: 1165,-




Über Fördermöglichkeiten und Staatliche Zuschüsse informieren wir sie gerne.
* Infos Bildungsprämie

KONTAKT

MAK-E Zentrum für Ganzheitliche Gesundheitsbildung
Konstantinstr.16
04315 Leipzig
Tel.: +49 (0) 341 / 125 76 310
Mobil: +49 (0) 176 / 707 40 211
Mail: info@mak-e.info

FOLGE UNS

FACEBOOK XING

INFORMATIONEN

www.bildungspraemie.info
www.bildungsmarkt-sachsen.de

DATEN

Impressum
Datenschutzerklärung
Nutzungsbedingungen
Kontakt

© PIXELDEPARTMENT Matthias Basan 2012